Erstes Haus des Solar Decathlon steht
Im Mai 2022 baut das niederländische Studierenden-Team das Haus an der TU Eindhoven ab und fürs Finale des Solar Decathlon an der Nordbahntrasse in Wuppertal auf (© VIRTUe / SDE 21/22)
  • 13.10.2021

Erstes Haus des Solar Decathlon steht

Der Solar Decathlon nähert sich dem Finale. Am Freitag, 8. Oktober, weihte das erste Team sein Haus für das Hauptevent vom 10. bis 26. Juni 2022 ein. Die Studierenden aus Eindhoven präsentieren ihr Gebäude, mit dem sie in Wuppertal ins Rennen gehen, auf dem Campus der TU Eindhoven.

Mitten im Herzen des Campus der TU Eindhoven steht es: das Holzhaus, mit dem das Studierenden-Team aus der fünftgrößten Stadt der Niederlande beim Solar Decathlon in Wuppertal antritt. Als erstes der 18 teilnehmenden Teams haben sie ihr Haus vorab aufgebaut. So können sie testen, ob ihre Ideen wirklich funktionieren, Verbesserungen vornehmen und Interessierte durch das Gebäude führen.

Die feierliche Einweihung des Prototyps fand am Freitag, 8. Oktober mit geladenen Gästen statt. Mit dabei waren auch zwölf Teammitglieder des Wuppertaler Organisationsteams von der Bergischen Universität Wuppertal.

»Wer den Solar Decathlon nicht kennt, würde kaum glauben, dass Studierende so etwas zustande bringen. Von der ersten Idee bis zur letzten Schraube ein großartiges Gebäude zu erschaffen, ist eine ganz besondere Erfahrung. Dies gilt für die Erbauerinnen und Erbauer ebenso wie für die Besucherinnen und Besucher. Das Haus in Eindhoven ist ein toller Vorgeschmack auf unser Finale 2022 in Wuppertal«, freut sich SDE-21/22-Projektdirektor Dr. Daniel Lorberg.


Eindhovens Studierende gestalten das Café ADA

Das niederländische Studierenden-Team beschäftigt sich mit der Aufstockung und Sanierung des Café ADA in Wuppertal. Sie möchten durch zusätzliche Geschosse bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum für Studierende und junge Berufstätige schaffen. Ihr Designkonzept beinhaltet wiederverwendbare Materialien, gemeinsam genutzte Räume und einen Dachgarten, der nachbarschaftliche Interaktion ebenso fördert wie die städtische Biodiversität.


Ein Stück Wuppertal in Eindhoven

Der Gebäude-Prototyp bleibt bis zum Start der Aufbauphase in Wuppertal im Mai nächsten Jahres auf dem Campus der TU Eindhoven stehen. Ab Mitte Oktober 2021 ist er Teil der »Dutch Design Week«, des größten Designfestivals in Nordeuropa. Über 300.000 Besucherinnen und Besucher lernen in Eindhoven so auch Wuppertal und den Solar Decathlon kennen.

Alle, die nicht nach Eindhoven fahren oder bis Juni 2022 warten möchten, haben in Wuppertal die Möglichkeit, das Haus als 1:1-Modell zu sehen. Zum Internationalen Städtetag am 31. Oktober 2021 werden die Architektur-Modelle aller 18 Teams eine Woche lang an verschiedenen Orten in der Stadt ausgestellt.

Zum Solar Decathlon Europe 21/22

Der Solar Decathlon ist ein preisgekrönter internationaler Hochschulwettbewerb für nachhaltiges Bauen und Wohnen. Seit zwanzig Jahren begeistert er Millionen Menschen weltweit mit innovativen Gebäuden und einem hochkarätigen Event. Vom 10. bis 26. Juni 2022 findet das Finale des Solar Decathlon Europe 21/22 (SDE 21/22) in Wuppertal statt.

18 internationale Hochschulteams aus elf Ländern haben sich qualifiziert. Sie treten an, unsere Städte fit für die Zukunft zu machen. Dafür bauen und betreiben sie an der Nordbahntrasse gegenüber des Mirker Bahnhofs solar versorgte Häuser, die zeigen, dass klimafreundliches Bauen und Wohnen attraktiv, bezahlbar und möglich ist.

 

Erstes Haus des Solar Decathlon steht
Die Teammitglieder aus Wuppertal und Eindhoven freuen sich über das erste voraufgebaute Haus des SDE 21/22 (© SDE 21/22)

 

Solar Decathlon Europe 21/22 (SDE 21/22)
Bergische Universität Wuppertal, Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen
Pauluskirchstraße 7
42285 Wuppertal
Telefon: 0202 4394510
E-Mail: sde21sek@uni-wuppertal.de
Internet: www.sde21.eu/de

NEWSLETTER

Der Newsletter für Energie, Brandschutz, Bauakustik und Gebäudetechnik informiert Sie alle zwei Wochen über branchenspezifische Nachrichten und Entwicklungen.

zur Newsletter-Anmeldung

BAUEN+ E-JOURNAL

zur Informationsseite Bauen+-App/E-Journal

Die Bauen+ gibt es auch digital für Desktop, Tablet und Smartphone.

mehr Informationen

BUCH-TIPP

 

Reinhard Eberl-Pacan, Klaus-Jürgen Edelhäuser, Birger Gigla (Hrsg.)

Bauen+ Schwerpunkt: Gebäudetechnik

Ausgewählte Fachartikel und Interviews aus der Bauen+

2021, 92 S., 130 Abb., Softcover
ISBN 978-3-7388-0577-2

mehr Informationen

Zurück zum Seitenanfang