Foto: Katharina Simon, Bergische Universität Wuppertal

Symposium »Performance von Gebäuden« am 2. Oktober 2019 in Wuppertal

Um die Performance von Gebäuden geht es bei einem interdisziplinären Symposium, zu dem die Fakultäten für Architektur und Bauingenieurwesen sowie Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik der Bergischen Universität Wuppertal am Mittwoch, 2. Oktober, einladen. Bei der Veranstaltung auf dem Campus Haspel stellen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen und Elektrotechnik die unterschiedlichen Aspekte des Themas im Kontext des Forschungsprojektes »LivingLab Gebäudeperformance« vor. Die Teilnahme ist nach Anmeldung kostenfrei. 

»Viele Nichtwohngebäude werden heute unter ihren Möglichkeiten und nicht im Einklang mit ihrer Planung betrieben. Die Belange derer, die für den Gebäudebetrieb verantwortlich sind, fließen oft zu wenig in die Planung ein und wertvolle Informationen aus der Planung gehen durch eine nicht durchgängige Informationshaltung verloren. Die messtechnische Ausstattung der meisten Gebäude ist zur Qualitätssicherung und Optimierung des Betriebs nicht geeignet. Die Energiewende bringt darüber hinaus neue Herausforderungen an der Schnittstelle von Stromnetzten und Gebäuden«, heißt es in der Veranstaltungsbeschreibung.

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des laufenden Forschungsprojektes »LivingLab Gebäudeperformance«, durch konsequente Informationsvernetzung, Definition und Überprüfung von Gebäudequalitäten sowie eine kontinuierliche Qualitätssicherung Methoden aufzuzeigen, mit denen die Performance von Nichtwohngebäuden im Betrieb verbessert und die Umweltbelastung reduziert wird.

Auf dem Programm stehen einführende Fachvorträge. Darauf aufbauend werden in den drei Themenblöcken »Simulation und Monitoring«, »Building Information Modeling (BIM)« und »Gebäude-Netz Interaktion« erste Ergebnisse und Praxiserfahrungen aus dem Projekt zur Diskussion gestellt. 

Das Projekt wird gefördert durch den europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) »Investitionen in Wachstum und Beschäftigung« in Verbindung mit Landesmitteln des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG NRW). 


Wissenschaftliche Ansprechpartnerin
Malin Johanna Berges, M.Eng.
Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen
Telefon: 0202 439-4031
E-Mail: berges@uni-wuppertal.de


weitere Informationen, Anmeldung und Download Programmflyer

 

Bergische Universität Wuppertal
Gaußstraße 20
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 439-0
Internet: www.uni-wuppertal.de

NEWSLETTER

Der neue Newsletter für Energie, Brandschutz, Bauakustik und Gebäudetechnik informiert Sie alle zwei Monate über branchenspezifische Nachrichten und Entwicklungen.

zur Newsletter-Anmeldung

BUCH-TIPP

 

Eberhard Hinz, Andreas Enseling

Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Gebäudemodernisierung
Unvereinbarer Widerspruch oder eine Frage der Sichtweise?

2018, 104 S., 24 Abb. u. 4 Tab., Softcover
ISBN 978-3-7388-0130-9

mehr Informationen

Zurück zum Seitenanfang