»Ingenieurmethoden des Brandschutzes – Anwendung am Beispiel des Modells NIST CFAST« am 25./26.06.2024 in Biberach

Zu den Ingenieurmethoden gehören die sogenannten Zonenmodelle zur Brandverlaufssimulation. Aufgrund der langen und bewährten praktischen Anwendung, auf welche diese Modelle mittlerweile zurückblicken können, des überschaubaren theoretischen Hintergrundes sowie der Möglichkeit, damit rasch gerechnete Ergebnisse zu erhalten, stellen Zonenmodelle heute ein wichtiges Entscheidungsinstrument für die Planung der Brandsicherheit von Sonderbauten dar.

Der Workshop vermittelt zunächst die Rechtsgrundlage für die Anwendung von Zonenmodellen. Danach wird derart, am Beispiel des Programms NIST CFAST, auf die physikalisch-chemisch-mathematischen Grundlagen eingegangen, dass ein Grundverständnis der Anwendungsmöglichkeiten sowie der erforderlichen Eingaben vermittelt wird. Auf diesen Grundlagen basierend wird die grundsätzliche Vorgehensweise zur Ableitung von Leistungskriterien und zur Aufstellung von Brandszenarien besprochen und zum Abschluss an verschiedenen Fallbeispielen ausgeführt.


Zielgruppe

  • Mitarbeitende von Planungsbüros für den Brandschutz von Gebäuden und von Genehmigungsbehörden (Bauaufsichten, Feuerwehren)
  • Studierende der Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen und Sicherheitstechnik


Veranstaltungsleitung

  • Prof. Dr.-Ing. Dimitrios Toris ist Professor an der Hochschule Biberach im Studiengang Bauingenieurwesen und seit über 15 Jahren in der Lehre und Praxis der Brandschutzplanung von Gebäuden sowie in der Anwendung von Ingenieurmethoden im Brandschutz tätig.


Fortbildungsanerkennung

  • Architektenkammer Baden-Württemberg: 16 Unterrichtseinheiten
  • Ingenieurkammer Baden-Württemberg: in Bearbeitung


Veranstaltungsinhalte

  • Rechtsgrundlagen für die Anwendung von Ingenieurmethoden im Brandschutz
  • Physikalische und mathematische Grundlagen von Zonenmodellen (am Beispiel des Programms NIST CFAST)
  • Schutzzielorientierte Aufstellung von Bemessungsbrandszenarien
  • Normen und Richtlinien für die Nachweisführung
  • Nachrechnung eines Brandversuchs zur Beurteilung der Ergebnisse
  • Einblick in bisher in der internationalen Fachliteratur beschriebenen Validierungsarbeiten
  • Entwicklung und beispielhafte Anwendung eines Bemessungsbrandszenarios für das Schutzziel »Entrauchung«
  • Anwendung von NIST CFAST auf verschiedene Leistungskriterien der Brandsicherheit von Gebäuden


Termin

  • 25.06.2024 | 10.00 bis 18.00 Uhr
  • 26.06.2024 | 08.30 bis 16.30 Uhr


Veranstaltungsort

  • Akademie der Hochschule Biberach
    Karlstraße 6
    88400 Biberach


Teilnahmegebühr

  • EUR 1.350,00 (mehrwertsteuerfrei)

Die Teilnehmendenzahl ist auf 15 begrenzt.


ESF-Fachkursförderung

  • Unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Teilnehmende mit Wohnsitz oder Arbeitsstelle in Baden-Württemberg können eine Bezuschussung der Teilnahmegebühr von bis zu 70% erhalten.
  • Fördervoraussetzungen und Antragsformular


weitere Informationen und Anmeldung

 

Akademie der Hochschule Biberach
Karlstraße 6
88400 Biberach
Telefon: 07351 582-551
Telefax: 07351 582-559 
E-Mail: kontakt@akademie-biberach.de
Internet: www.akademie-biberach.de

NEWSLETTER

Der Newsletter für Energie, Brandschutz, Bauakustik und Gebäudetechnik informiert Sie alle zwei Wochen über branchenspezifische Nachrichten und Entwicklungen.

zur Newsletter-Anmeldung

BAUEN+ E-JOURNAL

zur Informationsseite Bauen+-App/E-Journal

Die Bauen+ gibt es auch digital für Desktop, Tablet und Smartphone.

mehr Informationen

BUCH-TIPP

 

Praxisbuch Barrierefreies Bauen

Funktionale Anforderungen DIN EN 17210 – Technische Umsetzung DIN 18040

mehr Informationen

Zurück zum Seitenanfang