Experten contra Schimmelpilz am Bau

Sporenbefall erkennen, bewerten und rechtssicher sanieren / Neuer Leitfaden des Umweltbundesamtes in Theorie und Praxis / Schimmelpilz-Konferenzen am 8./9. Oktober in Nürnberg und am 3./4. Dezember in Köln

Wenn sich grüne oder schwarze Flecken an der Wand oder am Fensterrahmen breit machen, sind Mieter wie Eigentümer alarmiert. Denn Schimmelpilzbefall setzt enorme Prozesse in Gang: Von Gutachtern, Bauexperten und Energieberatern über Juristen und Behördenvertreter bis hin zu Sanierungs- und Baustoff­unternehmern sind zahlreiche Fachleute an nur einem Fall beteiligt. Eine einmalige Gelegenheit zum inter­disziplinären Austausch haben diese Experten auf den diesjährigen Schimmelpilz-Konferenzen der TüV Rheinland Akademie am 8./9. Oktober in Nürnberg und am 3./4. Dezember in Köln. Dort wird der neue Schimmelpilz-Leitfaden des Umweltbundes­amtes vorgestellt und dessen praktische Umsetzbarkeit diskutiert. Weitere Themen sind die Wärme­dämmung sowie die Diagnose, Bewertung und Beseitigung der Sporen an verschieden Gebäudearten und Baustoffen. Ebenso werden Marketingstrategien für Sanierer und Sachverständige vorgestellt. Die begleitende Fachausstellung und die Vorabendprogramme bieten Gelegenheit zur Netzwerkbildung. Anmeldung und weitere Informationen: Tel. 0221-806-5095 und www.tuv.com/konferenzen.

Die Veranstaltungen der TüV Rheinland Akademie sind von den Architektenkammern sowie den Ingenieurkammern-Bau der jeweiligen Bundesländer als Fortbildungs­maßnahme anerkannt.

Nürnberg: Normative Vorgaben aus Sicht der Sanierungspraxis

Die zweite Nürnberger Schimmelpilz-Konferenz am 8./9. Oktober 2015 thematisiert die Gefahren und die Vermeidung mangelhafter Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) sowie den Pilzbefall in denkmalgeschützten Altbauten und Holz­konstruktionen. Ein Höhepunkt ist die Präsentation der neuen staatlichen Empfehlungen zur Schimmelthematik, denn die Konferenzteilnehmer können deren praktische Umsetzbarkeit direkt mit dem Verfasser aus dem Umweltbundesamt diskutieren.

Köln: „Der Bauretter“ über die Gefahren billiger Fenstern und Türen

Die Besucher der neunten Kölner Schimmelpilzkonferenz am 3./4. Dezember 2015 in Köln erfahren Wissenswertes zur Schimmelpilzdiagnose und Desinfektion sowie zur Ermittlung von Wärmebrücken in schwer zugänglichen Gebäudeteilen. Ein erfahrener Praktiker, bekannt durch seinen Auftritt bei „Die Bauretter“ bei RTL II, beschreibt die „Dos and Donts“ bei der Auswahl und dem Einbau von Türen und Fenstern. Die Besonderheiten von Schimmel in Archiven, Museen und Kühlhäusern stehen ebenfalls auf dem Vortragsprogramm.

Die Schimmelpilz-Fachkonferenzen der TüV Rheinland Akademie 2015

2. Nürnberger Schimmelpilz-Konferenz

09.10.2015

(optional: Vorabendprogramm am 08.10.2015)

9. Kölner

Schimmelpilz-Konferenz

04.12.2015

(optional: Vorabendprogramm am 03.12.2015)

TüV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit über 140 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.300 Menschen in 69 Ländern weltweit. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,7 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Lebensbereichen. TüV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte und Prozesse für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TüV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüf- und Ausbildungs­zentren. Seit 2006 ist TüV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com im Internet.

Ursula Taege, Pressesprecherin Unternehmensbereich Academy & Life Care von TüV Rheinland, Tel. 030 / 7562 3500 oder 0172 / 320 88 33, eMail ursula.taege@de.tuv.com

Ihr fachlicher Ansprechpartner: Michael Reichmann, TüV Rheinland Akademie, Tel. 0221/806-3072; michael.reichmann@de.tuv.com

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle und organisatorische Fragen:

KRANICH Plus, Jörn Kranich, Tel: 089/18923034, kranich@kranich-plus.de

06.07.2015


[zurück zur Nachrichtenübersicht]

Aktuelle Ausgabe


Cover BAUENplus

Heft 6/2018

+ Baugenossenschaft
speichert regenerative
 Wärme
+ Raumakustische
Voruntersuchung für
ein Konzertgebäude
+ Brandgefahren bei
Holzfassaden
+ Pelletspeicher
+ Wasserrecycling

  Abo bestellen


  Sichern Sie jetzt Ihr Abo!

  Hier gehts zur Bestellung

Newsletter abonnieren


Der neue Newsletter für Energie, Brandschutz, Bauakustik und Gebäudetechnik informiert Sie alle zwei Monate über branchenspezifische Nachrichten und Entwicklungen.


zur Anmeldung